UngarnDas Jagdland

Jagen in Ungarn

SEVAKO Vadászati Iroda Kft.
(SEVAKO Jagdreisen GmbH)
H-8500 Pápa, Eötvös utca 34.
Ungarn

Tel: 00-36-89-313-578
Fax: 00-36-89-312-810
E-mail: info@sevako.hu

Seit 25 Jahren
im Dienst der Jäger

Zalaerdõ AG

Das Zalaer Hügelland mit seinen natürlichen Gegebenheiten und Schönheiten, mit den stillen Wäldern, mit dem ausgezeichneten Wildbestand sowie mit seinen gastfreundlichen Mitarbeitern hat bis heute viele Gäste angelockt. Wir hoffen, daß die Jäger, die dieses Revier aufsuchen, mit vielen Erlebnissen, bestens erholt, sowie mit kapitalen Trophäen heimkehren können und immer wieder eine Sehnsucht nach dem Revier und nach neuen Jagderlebnissen haben. Bei der Zalaerdõ AG haben die Wildbewirtschaftung und die Jagdkultur schon alte Traditionen. Die größte Anerkennung der sorgfältigen Arbeit der Forstwirtschaft ist es, daß die Jagdgäste zu den Förstereien der Zalaerdõ AG Jahr für Jahr gern zurückkehren und den guten Ruf der Wildbewirtschaftung würdigen.



Die Aktiengesellschaft Zalaerdõ liegt in Westungarn, im Zalaer Hügelland und reicht von der Ortschaft Bak bis an die slowenische Grenze. Das Großunternehmen bewirtschaftet den größten zusammenhängenden Eichen-Buchenbestand Ungarns. Das Jagdrevier der Zalaerdõ AG umfasst eine Fläche von fast 85.000 ha. Die wichtigsten Wildarten sind das Rot- und das Schwarzwild. Ein Grossgrundbesitz mit derartigem Ausmaß gibt der Zalaerdõ AG die Möglichkeit zur grossflächigen, langfristigen Wildbewirtschaftung. Die Qualität des Rotwildbestandes in diesen Revieren ist weltberühmt. Die über ausgezeichnete Merkmale verfügenden Rothirsche erreichen dort ein Alter von 14-16 Jahren, wenn ihre mächtigen Geweihe die größten Abmessungen aufweisen. Auch Reh- und Damwild ist in den Wäldern von Zala zu finden. Die Rehbocktrophäen sind dem Standort entsprechend schwächer. Zwischen 1997 und 2000 wurde 4 Saugatter, in denen je 200 Stk. Schwarzwild leben, in dem Revier der Forstverwaltung errichtet.
Das Jagdgebiet wird von insgesamt 5 Forstämtern bewirtschaftet. In einem Teil des Jagdreviers sind die Abschüsse im Rahmen von Pachtverträgen verkauft. Jedes Forstamt verfügt über ein oder zwei eigene Jagdhäuser, wo die Jagdgäste Unterbringung und Verpflegung auf höchstem Niveau, verbunden mit häuslicher Gastlichkeit, erwartet.


FORSTAMT BÁNOKSZENTGYÖRGY

Reviernummer: 96

Reviergrösse: 22.800 ha mit 40 % Wald (Buche, Eiche)
Landschaft: Hügelland. Die Felder werden zum Anbau von Getreide und Mais genutzt.
Unterkunft und Verpflegung: Jagdhaus Márki und Jagdhaus Szentpéterfölde I. Klasse
Das in malerischer Umgebung 1987 errichtete Jagdhaus Márki bietet mit seinen 6 Zweibettzimmern für insgesamt 12 Personen Platz. Jedes Zimmer ist mit eigenem Badezimmer ausgestattet.
Die Forstreviere des ehemaligen herzoglichen Komissions-Anwesens Esterházys werden heute von diesem Forstamt verwaltet. Das alte Holz-Jagdhaus in Szentpéterfölde ist hier im jahr 1924 aufgestellt worden. Auch hier stehen 6 Zweibettzimmer zur Verfügung. Neben dem Haus befinden sich mehrere Angelteiche.
Besonderheit:Das mit Buchenwäldern bedeckte und durch Wiesen gegliederte Jagdrevier ist wegen seiner vielendigen Hirsche von ausgezeichneter Qualität weltberühmt. Im Revier befindet sich auch ein ca. 100 ha grosser Damwidgatter.




FORSTAMT NAGYKANIZSA

Reviernummer: 95

Reviergröße: 6.500 ha mit 40 % Wald (Buche, Eiche)
Landschaft: Hügelland. Die Felder werden zum Anbau von Getreide und Mais genutzt.
Unterkunft und Verpflegung: Jagdhaus Obornak, I.Klasse
Das am Rande des kleinen verborgenen Dorfes Obornak gelegene Jagdhaus bietet mit seinen 6 Zweibettzimmern 12 Jägern Platz. Zu jedem Zimmer gehört ein Badezimmer.
Besonderheit: In dem Revier mit den für die Zalaer Hügellandschaft so charakteristischen Buchenwäldern sind auch kapitale Hirsche mit einem Geweihgewicht über 10 kg anzutreffen. Das Revier verfügt über einen 200 ha grossen Saugatter.




FORSTAMT LETENYE

Reviernummer: 96

Reviergröße: 13.400 ha mit 50% Wald (Buche, Eiche und )
Landschaft: Hügelland. Die Ackerfelder werden überwiegend mit Mais, Getreide und Raps angebaut.
Unterkunft und Verpflegung: Jagdhaus Budafa, I.Klasse. Das Jagdhaus ist weit von grösseren bewohnten Ortschaften in wunderschöner Waldumgebung, die zum Arboretum von Budafa gehört, zu finden. Das Arboretum ist eigentlich der ehemalige Park zum Schoss von der Familie Baron Rubido-Zichy. Im Jagdhaus stehen 6 Zweibettzimmer mit eigenem Bad, weiterhin ein Esszimmer und ein Gesellschaftsraum zur Verfügung der Gästen.
Besonderheit: Das wichtigste Wild ist auch hier das Rotwild, im Revier kommen Rothirsche sogar auch kapitale Hirsche um oder über 10 kg Geweihgewicht zur Strecke.




FORSTAMT LENTI

Reviernummer: 98

Reviergröße: 24.000 ha mit 50 % Wald (Eiche, Kiefer)
Landschaft: Leicht hügelig. Auf den Feldern werden Getreide und Mais angebaut.
Unterkunft und Verpflegung: Jagdhaus Olgamajor, I.Klasse
Das Gut war Eigentum vom Zsigmond Graf Batthyány. Im Schloss sind 8 Zweibettzimmer. Im September des Jahres 1970 wurde hier der damalige Weltrekordhirsch von Marion Schuster erlegt. Die Jagdmöglichkeiten des Gebietes erweitern zwei je 250 ha grosse Saugatter, wo auch kapitale Keiler zu finden sind.




FORSTAMT ZALAEGERSZEG

Reviernummer: 97

Reviergröße: 8.500 ha mit 30 % Wald (Eiche, Erle)
Landschaft: Hügelland. Auf den Feldern werden Getreide und Mais angebaut.
Unterkunft und Verpflegung: Jagdhaus Sohollár, I.Klasse
Das im Jahr 2000 erbaute Jagdhaus befindet sich in einem malerischen Tal weit von bewohnten Gegenden. In den 5 Zweibettzimmern können 10 Personen untergebracht werden. Auch in diesem Haus wurde jedes Zimmer mit Badezimmer ausgestattet. Besonderheit: Das Jagdhaus liegt nur 20 km vom berühmten Heilbad und Kurort Héviz und 30 km vom Plattensee entfernt. Neben dem Haus befindet sich auch ein Angelteich. Im Revier wurde ein 210ha grosser Schwarzwildgatter errichtet.




Jahresstrecke:


Wildart Nagykanizsa Letenye Lenti Zalaegerszeg
Rothirsche 10 25 60 20
Kahlwild 30 50 200 40
Rehböcke 250-300g 15 25 - 30
Ricke und Kitz 40 60 - 50
Schwarzwild 80 200 300 150
davon Keiler 16-18 cm 10 25 80 20


Jagdzeiten:Rehbockjagd15. April-20. August
Blattzeit25. Juli-08. August
Rothirschjagd01. September-31. Januar
Damhirschjagd01. Oktober-31. Januar

Gegenwärtige Angebote

FASZINIERENDE ROTHIRSCHBRUNFT - Rothirschajgd in West-Ungarn am 10-14. September 2019
Brunfthirschjagd in einem der besten Jg. Reviere mit ausgezeichnetem Rotwildbestand in West-Ungarn.
2-4 Jäger sind am 10-14. September 2019 zur Hirschjagd gern gesehen.

SONDERANGEBOT! Rehbockjagd im Sommer mit 10-20% Ermässigung.
10% Ermässigung in West-Ungarn bzw. 20% Ermässigung in Ost-Ungarn von den Rehbockabschusspreisen!

1. West-Ungarn, in der Nähe der Stadt Pápa. Wir bieten Ihnen 10% Ermässigung von den in West-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 300-450 Gramm gebucht werden.

2. Ost-Ungarn, am Tisza-tó (Theiss-See). Wir bieten Ihnen 20% Ermässigung von den in Ost-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 350-500 Gramm gebucht werden.

Mögliche Jagtermine: Ab 15. Mai bis 15. August 2019. Terminvereinbarung ist unbedingt benötigt!

Günstige Pauschalangebote für geringere Böcke sind auch erreichbar!
SONDERANGEBOT! Rehbock-Pauschaljagdprogramm in West-Ungarn: 999,-/Jäger
ALLES INKLUSIVE Rehbockjagdprogramm mit Schwarzwildabschüssen in verscheidenen staatlichen Revieren in West-Ungarn,
inkl. 2 Rehbockabschüsse bis 300 Gramm Gehörngewicht, 2 Überläufer und 3 Übernachtungen mit Halbpension und 6 Pirschgängen inkl. Geländewagenbenutzung: € 999,-/Jäger

Mögliche Jagtermine: Ab 15. April bis 15. August 2019. Vorausichtlich bester Zeitraum: zw. 15-30. April bzw. zw. ca. 25. Juli - 10. August 2018. Terminvereinbarung ist benötigt!

Berichte, Meinungen

Sevako Vadászati Iroda Kft., H-8500 Pápa, Eötvös utca 34., Ungarn.
Tel.: 00-36-89-313-578 o. 00-36-89-312-061 Fax: 00-36-89-312-810
www.sevako.hu - www.jageninungarn.hu - www.huntinginhungary.eu

weboldal tervezés - web design: IRQ