UngarnDas Jagdland

Jagen in Ungarn

SEVAKO Vadászati Iroda Kft.
(SEVAKO Jagdreisen GmbH)
H-8500 Pápa, Eötvös utca 34.
Ungarn

Tel: 00-36-89-313-578
Fax: 00-36-89-312-810
E-mail: info@sevako.hu

Seit 25 Jahren
im Dienst der Jäger

Weitere Jagdmöglichkeiten in der Zalaer-Hügelland

Diese, sich westlich vom Plattensee in dem Kleinhügelgebiet vom charakteristischen Zalaer Hügelland erstreckende Landschaft ist einer der besten Lebensräume für Rotwild in Ungarn. Die Buchenwälder, die Eichenwälder, die Erlenauen sowie die Erlensümpfe mit einer reichen Strauchschicht und mit starker Buchen- und Eichelmast dienen einem ausgezeichneten Lebensraum für den dortigen, bedeutenden Hochwildbestand. Über die Wälder und die moorigen, buschigen Gebiete hinaus wird eine landwirtschaftliche Tätigkeit in den Jagdrevieren ausgeübt. In Feldern werden größtenteils Getreidearten, Raps, Sonnenblume und Mais angebaut. Das Wild nutzt diese Pflanzen nicht nur zur Nahrung, sondern auch als Einstand. Die Mehrheit der Wälder gehören zu staatlichen Förstereien.

Die meisten Jagdreviere haben eine besonders gute Wasserversorgung. In den schmalen Tälern kommen zahlreiche Quellen an die Oberfläche. In den tiefliegenden, flachen Revierteilen entlang den Wasserläufen gibt es oft mehrere Hundert Hektar grosses unbebautes, teilweise mit Schilf und Weidendickung bewachsenes Brachland bzw. Hochwassergelände, welches dem Wild, zusammen mit den Walddickungen gute Einstände und Deckung bietet. Auch einige der besten Brunftplätze sind dort zu finden. Die ständige und reiche Wasserversorgung lockt hier das Rotwild während der Brunft auch aus grösseren Entfernungen an. Da diese Revierteile auch mit guten Geländewagen oft sehr schwer befahrbar sind, ist eine gewisse Grundkondition wegen den längeren Pirschgängen auch im Falle von Ansitzjagden unbedingt erforderlich. Gummistiefel und Schutzmittel gegen die Mücken sind ausserhalb von den frostigen Wintertagen jedenfalls empfehlenswert!

Was die Qualität und die Menge des Wildbestandes betrifft, ist der Rothirsch am bedeutendsten. Die Jagden, die in der Hochbrunft und an den schon erwähnten Brunftplätzen ausgeübt werden, haben einen großen Erfolg. Die Trophäen der Rothirsche, die zur Strecke gebracht werden, sind ebenso hervorragend. Die in der Brunft erlegten kugelreifen Hirsche tragen endenreiche, schwere Geweihe, deren Gewicht meistens um die 8 -11 kg liegt. Die Besten wiegen aber noch mehr, die Spitzentrophäen können sogar 12-13 kg erreichen! Hier, in Hahót schoss ein Amerikaner, Mr. Morton Lee den langjährig weltgrössten Hirsch mit einem Geweihgewicht von 17,26 kg (1985). In Revieren rund um Bak, Lenti, Nagykanizsa, Ligetfalva, Pacsa, Zalaegerszeg oder eben Hévíz und Zalakaros können auch brave Hirsche mit Silber- oder Goldmedaille von den Jagdgästen erbeutet werden. Die Brunftzeit beginnt am Anfang September und zieht sich in den schilfreichen Lebensräumen bis zum Anfang Oktober hin. Die besten Reviere empfangen keinen Gast auf Hirsche unter 7 kg in der Hauptbrunft. Ab den letzten Tagen vom September sind aber auch die Jäger gern gesehen, die einen Hirsch in der Geweihgewichtskategorie von 5 - 7 kg erlegen möchten. Ab Mitte Oktober rechnet man hier oft mit einer Nachbrunft.

Die Jagd auf den Rehwildbestand, welcher eine mittlere Qualität hat, wird in einem abwechslungsreichen Gelände bei der Pirsch- bzw. bei der Hochsitzjagd ausgeübt, bietet den Jagdgästen unvergessliche Erlebnisse, obwohl die Rehbocktrophäen durchschnittlich sind und ein Trophäengewicht über 400 g nur selten vorkommt.

Was die Qualität und die Menge betrifft, kann der Schwarzwildbestand als ausgezeichnet bezeichnet werden. Es besteht die Möglichkeit, das ganze Jahr über auf Wildschweine zu jagen: in der Vegetationsperiode werden Pirsch- und Hochsitzjagden, sowie Jagden zur Verhütung von Wildschaden ausgeübt, während ausserhalb der Vegetationsperiode Treib- und Riegeljagden organisiert werden.

In bestimmten Revierteilen kann auch Niederwild bzw. Wasserwild bejagt werden, diese Jagden spielen aber neben den Hochwildjagden keine grosse Rolle.

Was die Unterkunft betrifft, kann man eine aus mehreren Möglichkeiten auswählen. Einige Jagdreviere verfügen über ein eigenes Jagdhaus, sonst können die Jagdgäste in Gasthäusern, in Pensionen untergebracht werden. Am Ufer des Plattensees und in den Kurorten findet man ein reiches Angebot an Hotels von verschiedener Kategorie, von dem einfacheren 3 - Sterne bis zum 5 - Sterne - Hotel, je nach Anspruch.

Diese Region Ungarns bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten. Die Nähe des Plattensees, die geschützten Naturwerte des Kleinen Balatons oder das Jagdmuseum in der Nähe des Schlosses Festetics sichern ein angenehmes Amüsement. Die Umgebung ist ziemlich reich an Heil- und Thermalwasser. Dank seines natürlichen Heilsees ist Hévíz der bekannteste und weltweit berühmte Kurort Ungarns. Neben Hévíz erwarten noch die Thermalbäder von Zalakaros, Kehidakustány, Zalaegerszeg, Nagykanizsa und Lenti die Gäste mit Dienstleistungen von hohem Niveau.

Die Zalaer Jagdreviere können aus Österreich auf zwei Routen leicht erreicht werden. Von Wien aus über die Grenze bei Klingenbach-Sopron, dann fährt man auf der Landstraße Nr. 84. und 71. bis Keszthely. Von Keszthely kann man das gewünschte Reiseziel auf verschiedenen Haupt- und Nebenstraßen erreichen. Von Graz aus fährt man bis zur Grenzübergangstelle Heiligenkreuz-Rábafüzes, dann fährt man weiter auf der Hauptstraße Nr. 8. Abhängig vom Reiseziel biegt man von der Hauptstraße bei Körmend, bei Vasvár oder bei Jánosháza in südliche Richtung ab und man erreicht das gewählte Jagdrevier auf kleineren Landstraßen.

Gegenwärtige Angebote

FASZINIERENDE ROTHIRSCHBRUNFT - Rothirschajgd in West-Ungarn am 10-14. September 2019
Brunfthirschjagd in einem der besten Jg. Reviere mit ausgezeichnetem Rotwildbestand in West-Ungarn.
2-4 Jäger sind am 10-14. September 2019 zur Hirschjagd gern gesehen.

SONDERANGEBOT! Rehbockjagd im Sommer mit 10-20% Ermässigung.
10% Ermässigung in West-Ungarn bzw. 20% Ermässigung in Ost-Ungarn von den Rehbockabschusspreisen!

1. West-Ungarn, in der Nähe der Stadt Pápa. Wir bieten Ihnen 10% Ermässigung von den in West-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 300-450 Gramm gebucht werden.

2. Ost-Ungarn, am Tisza-tó (Theiss-See). Wir bieten Ihnen 20% Ermässigung von den in Ost-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 350-500 Gramm gebucht werden.

Mögliche Jagtermine: Ab 15. Mai bis 15. August 2019. Terminvereinbarung ist unbedingt benötigt!

Günstige Pauschalangebote für geringere Böcke sind auch erreichbar!
SONDERANGEBOT! Rehbock-Pauschaljagdprogramm in West-Ungarn: 999,-/Jäger
ALLES INKLUSIVE Rehbockjagdprogramm mit Schwarzwildabschüssen in verscheidenen staatlichen Revieren in West-Ungarn,
inkl. 2 Rehbockabschüsse bis 300 Gramm Gehörngewicht, 2 Überläufer und 3 Übernachtungen mit Halbpension und 6 Pirschgängen inkl. Geländewagenbenutzung: € 999,-/Jäger

Mögliche Jagtermine: Ab 15. April bis 15. August 2019. Vorausichtlich bester Zeitraum: zw. 15-30. April bzw. zw. ca. 25. Juli - 10. August 2018. Terminvereinbarung ist benötigt!

Berichte, Meinungen

Sevako Vadászati Iroda Kft., H-8500 Pápa, Eötvös utca 34., Ungarn.
Tel.: 00-36-89-313-578 o. 00-36-89-312-061 Fax: 00-36-89-312-810
www.sevako.hu - www.jageninungarn.hu - www.huntinginhungary.eu

weboldal tervezés - web design: IRQ