UngarnDas Jagdland

Jagen in Ungarn

SEVAKO Vadászati Iroda Kft.
(SEVAKO Jagdreisen GmbH)
H-8500 Pápa, Eötvös utca 34.
Ungarn

Tel: 00-36-89-313-578
Fax: 00-36-89-312-810
E-mail: info@sevako.hu

Seit 25 Jahren
im Dienst der Jäger

Forstverwaltung Gemenc AG

Die Gemenc AG ist eines der grössten, staatlichen Reviere in Ungarn und nimmt eine Fläche von 70.400 ha ein. Das Revier befindet sich im Süden Ungarns, wo die Duna(Donau) das Land verlässt. Zum Wirtschaftsgebiet der AG gehört der grösste zusammenhängende Flussauwald Europas. Das Gebiet liegt an beiden Donauufern und teilt sich in 3 Hauptteile (Gemenc, Béda-Karapancsa, Hajós). Das Revier hat einen weltberühmten Rothirschbestand.

Die in der Hirschjagd erzielten Ergebnisse der AG sind traditionell erstklassig. Die Spitze der bisherigen Erfolgsserie war die in 1986 zur Strecke gebrachte Trophäe, die 271,00 C.I.C Punkte erhielt und damals die weltbeste war.
Um die weltberühmte Hirsch population zu bewahren, wurden die Jagdgebiete zwecks Generhaltung für Jagdgebiete mit Sonderbestimmung erklärt. Der Charakter und der Schwarz wildbestand des Gebietes ermöglichen die Durchführung solcher Treibjagden auf Sauen, bei denen täglich eine Strecke von 20-40 Sauen erzielen werden kann. Das Jagdrevier hat sehr viele Stammgäste, die von Jahr zu Jahr in das Revier zurückkehren.


Die Firmenphilosohie der Gesellschaft lautet: die charakteristischen Merkmale der Landschaft, ihr Ökosystem, ihre Waldgesellschaften und die geschützten Pflanzen und Tierarten für die nächsten Generationen zu bewahren, bei einem akzeptablen, wirtschaftlichen Ergebnis.
Unterkunft und Verpflegung: Die Jagdgäste können in 10 Jagdhäusern von verschiedenen Stilen untergebracht werden. Die Häuser sind mit grossen Erfahrungen gut geführt und haben wegen ihrer herzlichen Gastfreundschaft einen guten Ruf.
Wichtige Bemerkung: Wir machen unsere Gäste darauf aufmerksam, dass man vom Anfang Juni bis Ende September in den Flußniederungsrevieren (Béda und Gemenc) mit vielen Mücken rechnen muß. Wir bitten unsere Jagdgäste die Mittel gegen Insekten nicht zu Hause zu vergessen.




JAGDREVIER HAJÓS

Reviernummer: 28

Etwa 47% des 16.100 ha grossen Homoker (Sandiger) Jagdreviers ist mit Wald (Akazien, Kiefer) bedeckt. Wenn der Sommer trocken ist, kommt grosser Wassermangel vor, dementsprechend wurden künstliche Tränken für das Wild errichtet. Das Revier verfügt über zwei Wildgatter (500 ha und 480 ha). In dem Revier besteht die Möglichkeit auf Fasanenbuschier- und Treibjagden mit grösserer Strecke.
Diese Homoker Jagdreviere sind in Hinsicht der Fachkenntnis, der erfolgreichen Jagden, sowie der niveauvollen Dienstleistungen ausgezeichnet.

Unterkunft und Verpflegung: Försterei Hajós: das Jagdhaus in Hajósszentgyörgy wurde im Revierteil des alten Kalocsaer Erzbistums errichtet und ist von mehreren anderen Wirtschaftgebäuden umgeben. Das in einer gepflegten Umgebung gelegene Jagdhaus wurde in 2005 renoviert und erwartet seine Gäste mit 5 Doppelzimmern, einem Restaurant und einem Gesellschaftsraum. Das Haus ist sehr gut geführt, es herrscht immer Sauberkeit und Ordnung. Gleichzeitig können hier max. 4 Auslandsjäger empfangen werden und jagen. Wir empfehlen dieses Jagdrevier den kleineren Jagdgruppen, die eine gemütliche und familiäre Umgebung geniessen möchten.
Zur Jagd kann man auch den Pirschwagen in Anspruch nehmen. Die Försterei verfügt über 2 Pirschwagen mit Gummireifen und 5-6 Stk. Fjord Pferden. (Dieser Pferdeart hat einen kleinen Körper und keine Angst vor dem Schiessen.)



Das grosse Leneser Jagdhaus, das im Jahre 1967 errichtet wurde, ist in der Verwaltung der Försterei Hajós. Dieses Haus hatte schon zur Zeit der alten Regierungsjagden einen guten Ruf. In der Nähe des Jagdhauses befindet sich eine Fasanenanlage sowie ein 500 ha grosses Saugatter, die ebenfalls in der Verwaltung der Försterei Hajós sind. Das Jagdhaus verfügt über ein Esszimmer, 2 Gesellschaftsräume, 2 Appartements und 4 Doppelzimmer. Hier können gleich zeitig 12 Jagdgäste empfangen werden. Ausserdem steht noch eine andere Unterkunftsmöglichkeit den Jagdgästen zur Verfügung, wo weitere 8 Personen untergebracht werden können. Dieses Jagdhaus kann von der Ortschaft Dusnok erreicht werden.


In dem Revier der Försterei ist noch ein einfaches Jagdhaus, das Jagdhaus Zöldhegyi in Betrieb, wo insg. 2 Doppelzimmer den Gästen zur Verfügung stehen.


JAGDREVIER GEMENC

Reviernummer: 26

Im Deichvorland der Duna(Donau) befindet sich der grösste, zusammenhängende Auwald von Europa, der ein bedeutender Teil des Nationalparks Duna-Dráva ist. Der Rotwildbestand ist weltweit bekannt.
Die Sautreibjagden haben wegen der Organisation und der guten Strecke einen guten Ruf.
In dem Jagdrevier kann entweder von Pirschwagen oder von Geländewagen bzw. im Winter von Pferdeschlitten aus gejagt werden.
Wegen der vielen Mücken ist es empfehlenswert, von Mai bis Oktober ein Mittel gegen Insekten mitzunehmen.


In dem Revierteil Gemenc können die Jagdgäste in den folgenden fünf Jagdhäusern untergebracht werden:

Jagdhaus Gemenc:4 Doppelzimmer I. Kl. direkt am Donauufer mit einem wunderschönen Panorama auf die Donau
Jagdhaus Keselyûs:2 Appartements, 7 Doppelzimmer I. Kl. in Waldumgebung
Jagdhaus Pörböly:2 Doppelzimmer I. Kl. in Waldumgebung
Jagdhaus Pandúr:2 Doppelzimmer und 1 Einzelzimmer in Waldumgebung I.Kl.
Jagdhaus in Báta:3 Dreibettzimmer II.Kl. im Dorf







JAGDREVIER BÉDA-KARAPANCSA

Reviernummer: 27

Das Revier erstreckt sich auf beiden Seiten der Duna(Donau) und verfügt über wunderschöne Eichenauwälder, deren Wildbestand ausgezeichnet ist. Es ist ein wirkliches Paradies für die Jäger und Naturliebhaber. Das Revier ist reich an Schwarzwild. Bei den Sautreibjagden in freier Wildbahn können mit 9-10 Schützen Tagesstrecken von sogar 40 Stk. Wild erreicht werden. In dem Revier gibt es kein Gatter. Da im Revier vom Anfang Mai sehr viele Mücken vorkommen, schlagen wir unseren Jagdgästen vor, ein Mittel gegen Insekten mitzunehmen. Die Interessenten können vom Pirschwagen oder im Winter vom Pferdeschlitten aus jagen.

Der Weltrekord Rothirsch (271,00 C.I.C. Punkte) wurde 1986 in Karapancsa zur Strecke gebracht. Die beste Hirschtrophäe in der Jagdsaison 2006 wiegt 14,01 kg (250,08 CIC) Zum Jagdrevier Karapancsa gehört auch die Mohácser Insel, auf der Buschierjagden auf Niederwild organisiert werden können. Das Jagdrevier ist ein Teil des Nationalparks Duna - Dráva.

Unterkunft und Verpflegung: In dem Revier Béda befinden sich 2 Jagdhäuser. Das alte Haus wurde im Jahr 2006 renoviert und vergrössert. Es gibt 5 Doppelzimmer und ein Einzelzimmer im alten Gebäude. Über eine Holzpassage erreicht man das ganz neue Gebäude, in dem der Gesellschaftsraum und das Esszimmer eingerichtet wurden. Im ersten Stock des 1998 gebauten Diensthauses stehen den Gästen weitere 2 Doppelzimmer mit Dusche zur Verfügung. Beide Häuser befinden sich in schöner Waldumgebung.
Auch das grösste Jagdhaus der Gemenc AG, das Jagdschloss Karapancsa befindet sich hier. Das inmitten eines Urparks stehende Jagdhaus kann 20 Gäste empfangen. Das Haus hat 2 Stk. Einzelzimmer sowie 9 Stk. Doppelzimmer I. Klasse. Das Jagdschloss wurde um die Jahrhundertwende (1900) vom königlichen Erzherzog Albrecht im Neobarockstil errichtet. Während der Zeit der Monarchie ist der Erzherzog von hier aus in sein Jagdrevier - das sich heute auf dem Gebiet von Serbien erstreckt - auf die Jagd gegangen.



Jahresstrecke:


Revierteil HAJÓS GEMENC BÉDA-KARAPANCSA
Reviergrösse: 16.100 ha 20.300 ha 19.700 ha
davon Wald 47% 90% 25%
Rothirsch bis 13 kg 45 Stk. 110 Stk. 35 Stk.
Kahlwild 310 Stk. 400 Stk. 110 Stk.
Rehbock bis 500 g 55 Stk. 30 Stk. 35 Stk.
Ricke, Kitz 115 Stk. 55 Stk. 60 Stk.
Schwarzwild 665 Stk. 910 Stk. 430 Stk.
davon Keiler 205 Stk. 160 Stk. 70 Stk.
Fasanen 4 000 Stk. - -


Jagdzeiten:Hirschbrunft30.08-30.09.
Hochbrunft05.-15. 09.
Rehbockjagd in der Frühling15.04-10.05.
Blattzeit25.07-10.08.

Gegenwärtige Angebote

FASZINIERENDE ROTHIRSCHBRUNFT - Rothirschajgd in West-Ungarn am 10-14. September 2019
Brunfthirschjagd in einem der besten Jg. Reviere mit ausgezeichnetem Rotwildbestand in West-Ungarn.
2-4 Jäger sind am 10-14. September 2019 zur Hirschjagd gern gesehen.

SONDERANGEBOT! Rehbockjagd im Sommer mit 10-20% Ermässigung.
10% Ermässigung in West-Ungarn bzw. 20% Ermässigung in Ost-Ungarn von den Rehbockabschusspreisen!

1. West-Ungarn, in der Nähe der Stadt Pápa. Wir bieten Ihnen 10% Ermässigung von den in West-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 300-450 Gramm gebucht werden.

2. Ost-Ungarn, am Tisza-tó (Theiss-See). Wir bieten Ihnen 20% Ermässigung von den in Ost-Ungarn gültigen  Rehbockabschusspreisen. Böcke könnten zwischen 350-500 Gramm gebucht werden.

Mögliche Jagtermine: Ab 15. Mai bis 15. August 2019. Terminvereinbarung ist unbedingt benötigt!

Günstige Pauschalangebote für geringere Böcke sind auch erreichbar!
SONDERANGEBOT! Rehbock-Pauschaljagdprogramm in West-Ungarn: 999,-/Jäger
ALLES INKLUSIVE Rehbockjagdprogramm mit Schwarzwildabschüssen in verscheidenen staatlichen Revieren in West-Ungarn,
inkl. 2 Rehbockabschüsse bis 300 Gramm Gehörngewicht, 2 Überläufer und 3 Übernachtungen mit Halbpension und 6 Pirschgängen inkl. Geländewagenbenutzung: € 999,-/Jäger

Mögliche Jagtermine: Ab 15. April bis 15. August 2019. Vorausichtlich bester Zeitraum: zw. 15-30. April bzw. zw. ca. 25. Juli - 10. August 2018. Terminvereinbarung ist benötigt!

Berichte, Meinungen

Sevako Vadászati Iroda Kft., H-8500 Pápa, Eötvös utca 34., Ungarn.
Tel.: 00-36-89-313-578 o. 00-36-89-312-061 Fax: 00-36-89-312-810
www.sevako.hu - www.jageninungarn.hu - www.huntinginhungary.eu

weboldal tervezés - web design: IRQ